Kirche JA - Kirchensteuer NEIN

... als Zwangsabgabe für die falschen Zwecke

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Was wir wollen

Kirche JA – Kirchensteuer NEIN

... als Zwangsabgabe für die falschen Zwecke

Jesus heilte die Kranken umsonst

Unsere deutschen Bischöfe behaupten: Deutsche Katholiken, die keine Kirchensteuer mehr zahlen (wollen), treten gleichzeitig aus der Kirche aus.

Das ist unwahr und eine Missachtung der päpstlichen Autorität!

Es gibt keine Zwangsverbindung zwischen gläubiger Mitgliedschaft in der katholischen Kirche und der Entrichtung der "Kirchensteuer"!

Dies entspricht der Erklärung des Päpstlichen Rates für die Gesetzestexte, die auf Anordnung von Papst Benedikt XVI. am 13. März 2006 veröffentlicht wurde.

Als katholische Christen verlangen wir von unseren katholischen Bischöfen, was uns nach dem Kirchenrecht zusteht:

  1. dass sie gläubige Kirchenmitgliedschaft und Kirchensteuerzahlung endlich trennen. Damit würden sie endlich das Gehorsamsversprechen gegenüber dem Papst einhalten, das sie bei ihrer Bischofsweihe abgelegt haben.
  2. dass das Kirchensteuergeld ausschließlich gemäß geltendem Kirchenrecht verwendet wird. Alles, was dem widerspricht, darf nicht mehr unterstützt werden!
  3. dass wir als Gläubige nicht mehr gezwungen werden, innerkirchliche Kirchenzerstörer zu bezahlen. Dafür muss das deutsche Kirchensteuersystem in der katholischen Kirche Deutschlands grundlegend geändert werden.

Unterschriftenstand vom 26. November inklusive nicht veröffentlichter Namen: 562 Unterzeichner (Diese Zahl wird in unregelmäßigen Abständen  aktualisiert.)

Unterstützen Sie uns mit Ihrer (digitalen) Unterschrift: hier klicken.

Wir, die Initiatoren, stellen hier öffentlich fest:

  • Wir bekennen uns zum gesamten Glauben sowie zur Moral- und Sittenlehre der katholischen Kirche. Grundlage unseres Bekenntnisses ist der Katholische Weltkatechismus von 1993 (latein. Urfassung).
Weiterlesen...